Fluchtkunstunterlogo 1.JPG
Fluchtkunst
pfeil-weiss.png
pfeil-weiss.png
Thema
Eine erste Variante wurde als »Wassertheater« 1999  zum »Theater der Welt« erprobt und gastierte nach umfassender Überarbeitung im Jahre 2000  auf verschiedenen Festivals, FIDENA in Bochum, „EXPO am Meer“ in Wilhelmshaven, UNIMA Festival 2000 in Magdeburg und zu den Berliner Festspielen.

Durch einen technisch organisatorischen Zufall entstand in Vorbereitung der Teilnahme am Festival „Hotel Neustadt“ 2003 in Halle die Idee, in die eine Hälfte des Bühnenfahrzeugs von FLUCHTKUNST eine funktionierende Sauna einzubauen. Diese mobile Sauna wurde  zum Fusion Festival 2004 mit großem Erfolg in Betrieb genommen und bildet seither das sinnliche Zentrum des Projektes.

Im Jahr 2005 reist das Projekt in Kooperation mit der Kunsthochschule Berlin Weißensee durch Deutschland
Die Zuschauer haben die Wahl, von außen das Geschehen zu beobachten oder in das Zentrum vorzudringen und in der auf 70° -100° erhitzten Sauna zu schwitzen, zu trinken, zu kommunizieren und den Geschichten der Darsteller auf den Grund zu gehen. Diese Form der Präsentation entspricht der Sehnsucht nach Nähe und direkter Kommunikation mit dem Publikum, und soll hier einen sinnlichen Ausdruck finden.
pfeil-weiss.png
1999 - 2002 »Wassertheater«, »Kurskbuch«
pfeil-weiss.png
2003-2004 »Mobile Sauna«