geboren 1965 in Saalfeld

1986-92
Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee / Bühnenbild, Meisterschüler von Volker Pfüller

von 1988
Bühnenbild, Regie, Comicarbeiten und Spiel zu Soloinszenierungen und Figurentheater, wie z.B. das »Wassertheater im Feuerlöschteich« der Kunsthochschule Berlin

von 1993
Ausstattungsleiter am Kammertheater Neubrandenburg, Gastbühnen- und Kostüm- bildner in Graz, Cottbus und Berlin, Arbeit als Schauspieler

von 1995
Beschäftigung mit Maschinentheater, Musikalische Arbeiten, CD Veröffentlichungen und Soloperformances Plakatarbeit für das Kammertheater Neubrandenburg und Theater »Homunkulus« Berlin

1996
zweiter Wohn- und Arbeitssitz in Nordschweden, Erarbeitung der Inszenierung »No Time To Lose«

1997-99
Gastbühnenbildner am Schauspielhaus Bochum »Der Vater«, »Vatermord«, »Einsame Menschen« und »Optimistische Tragödie« alle Regie: Uwe Dag Berlin, an den Freien Kammerspielen Magdeburg »Urfaust« und »Die Leiden des jungen Werther« Regie Christina Emmig Könning und am Berliner Ensemble »Beliner Example« mit Wolgang Krause Zwiebach und Corinna Harfourch Assistenz bei Robert Wilson am Berliner Ensemble
Gastspiele mit Soloinszenierungen auf verschiedenen Festivals in Europa

1999
Erarbeitung der ersten Variante des »Wassertheaters« als deutscher Beitrag zum Festival »Theater der Welt« in Berlin

2000
Erarbeitung der zweiten Variante des »Wassertheaters« als mobiles Theater zur Aufführung beim Festival UNIMA 2000, zur EXPO Hannover und zu den Berliner Festspielen
Lehramt an der Schauspielschule »Ernst Busch« Berlin

2001-05
Bühne und Kostüme für »Diener zweier Herren« Theater Aachen, »Tod eines Handlungsreisenden« und   »Ehen werden im Himmel geschlossen« und »Der Biberpelz« Theater Aachen, alle Regie: Uwe Dag Berlin,
Bühnenbild »Elektra« und »Der Sturm« Berliner Ensemble, Regie: Leander Haußmann


2002
Herausgabe seit 1999 erarbeiteten Bild-Textbandes über Lappland zusammen mit Sigrid Damm bei Insel/Suhrkamp

2003-05 
Lehramt für Bühnenbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee


2003-08
Erweiterung des mobilen Bühnenfahrzeugs durch den Einbau einer Sauna, Gründung des Projektes “Fluchtkunst” mit Gastspielen am Schauspielhaus Hamburg, Nationaltheater Weimar, Theater Aachen, Schiffbau Zürich, Theaterhaus Jena, Theaterkapelle und Lucia Weihnachtsmarkt Berlin, “Art goes Heiligendamm” Rostock, Dokumenta 12 Kassel und an anderen Orten

2008-09
Erarbeitung des Text-Bildbandes „Geheimnißvoll offenbar“ Goethe im Berg zusammen mit Sigrid Damm, erschienen bei Insel/Suhrkamp,
Beschäftigung mit mehreren Projekten in der kulturellen Bildung zu „Reineke Fuchs“ als Figurenspiel

2010
Erarbeitung zweier Theaterexperimente mit 60 Kindern aus Berlin Wedding und Prenzlauer Berg zu Leonardo da Vinci mit dem Titel „Der Codex Leicester FSK 10“ und Goethes „Faust 2“ mit dem Titel „Faust 2 FSK 10“


Joachim Hamster Damm ist ein Künstler, den der Begriff des Gesamtkunstwerkes seit Beginn seiner bewußten Theaterarbeit verfolgt. Das ist ein Grund, warum er sich von seinem vorgezeichneten, ausgebildeten Hauptberuf als Bühnenbildner ab und an in Experimente zurückzieht, bei denen er die Verantwortung für alle Bestandteile des Bühnengeschehens gestalten kann: Schauspiel, Bild, Musik und Inhalt.
Zentrum der unabhängigen Arbeit ist die Beschäftigung mit Maschinentheater und das Erforschen von Wahrnehmungsverhalten im digitalen Zeitalter.